Connys peinlichstes Erlebnis in ihrem Lieblingsschuh nahm glücklicherweise nicht nur ein gutes Ende, sondern bescherte der 31-jährigen Kindergartenpädagogin auch eine ganz neue Erfahrung. Und zwar, dass sich ihr Sk8-Hi auch bestens zum Sprinten eignet. Machte sich doch tatsächlich ihr Longboard selbstständig, rollte in Richtung Bundesstraße und legte durch eine verursachte LKW-Vollbremsung für einige Sekunden den Verkehr der südburgenländischen Metropole Jennersdorf lahm.

Bis auf Aussetzer wie diesen, sind Conny und ihr schwarzer Sk8-Hi aber ein eingespieltes Team, was sich regelmäßig und besonders in Konzerthallen oder am Festivalgelände bewährt. Die Bequemlichkeit, in erster Linie zurückzuführen auf die Breite des Schuhs, war der ausschlaggebende Punkt für den Kauf. Denn Sk8-Hi Erfahrung hatte Conny bereits zur Genüge in ihrem roten Paar aus San Francisco gesammelt.

Darüber hinaus passt die schwarze Alternative zu jedem ihrer Outfits. Ob also bei der Behinderung des Fließverkehrs auf Jennersdorfs wichtigster Straßenverbindung, beim anschließenden Weltrekordversuch im Vollsprint, während des Genusses ihrer rockmusikalischen Leidenschaft, oder bei der Früherziehung der ihr überlassenen Schreihälse. Connys Sk8-Hi darf immer mit.