Posts tagged Eazy-E

Stille Nacht, heilige Nacht. Alles schläft, einsam wacht. Nur das traute hochheilige Paar. Holder Knabe im lockigen Haar. Schlaf in himmlischer Ruh, schlaf in himmlischer Ruh. Und das ist das Stichwort. Ruhe. Himmlische Ruhe. Wieso?

Ganz verstehen kann ich es nicht. Adventszeit und Weihnachten, Zeit der Besinnung und Stille. Auf einmal werden alle so gut, friedlich, familiär und sogar romantisch. Als ob dafür nicht auch Zeit im restlichen Jahr wäre, muss für ein paar Tage gekünstelt werden.

Und das alle Jahre wieder. Genauso wie diese goldglänzenden Blogger- oder korrekt gesagt Werbeschlampen-Adventskalender, die Jahr für Jahr das Internet verseuchen. Nicht mit mir und getreu meiner Linie mal wieder ein etwas anderer Weihnachtsbeitrag.

Pünktlich am 24. darf ich euch in meiner ganz und gar nicht stillen Nacht willkommen heißen. Gangsta Rap steht am Programm und nachfolgend eine kleine Weihnachtsplaylist mit Snoop, Eminem und Eazy-E. Lustig bis obszön und nicht ganz jugendfrei. Frohe Weihnachten.



Los Angeles am 26. März 1995. Als Rap noch richtig roher und ehrlicher Gangsta Rap war. Als deren Akteure noch in Lowrider durch ihre Hood cruisten. Einer von ihnen schloss an diesem Tag für immer seine Augen: Eazy-E. Geboren als Eric Lynn Wright. Knapp 31 Jahre davor. In Compton.

Eazy-E gehörte zu den Pionieren des Gangsta Rap. Wird sogar als dessen Pate verehrt. Leider trat er viel zu früh ab. AIDS war der Grund. Über den Infektionshergang wird noch heute gestritten. Sogar unter seinen sieben Kindern. Die er von sechs Frauen hatte.

Als Schüler dealte Eazy. Erzählte er. Mit der Kohle gründete er Ruthless Records. NWA entsprang daraus. Seine Kombo. Danach zerstritten, großes Dissen und Versöhnung am Sterbebett. Heute dreht er sich im Grab um. Beim Anblick dieser sich Rapper nennenden und Lambo fahrenden Nuschler.