Posts tagged Outfits

Vorweggenommen: Ich bin nicht militant. Kein Befürworter von Krieg oder Waffen. Klar. Dennoch scheint es da eine nicht nachvollziehbare Verbindung zu militärischen Elementen zu geben. Tief in mir. Unterbewusst. Sei es zu Fluggeräten. Sei es zu Kleidungsstücken.

Wie zu dieser Jacke. Vintage. Aus einem Army Shop. Woher auch sonst. Es war Zufall. Und ein langwieriger Prozess. Skepsis wurde durch oftmalige Anprobe in Glück umgewandelt. Freude kam auf. Über Größe XXL. Und insbesondere über den schreienden Adler am linken Oberarm.

Das Wappen der 101st Airborne Division der US Army. Auch genannt: The screaming eagles. Warum wohl. Eine Luftlandedivision mit fast 300 Helikoptern zur Beförderung tausender Soldaten in feindliches Gebiet. Ich wiederhole: Ich bin nicht militant.

Nach einer Vielzahl an Hubschrauberflügen genießt meine Jacke nun ihren wohlverdienten Ruhestand. In Wien. Erster Spaziergang in Rente fand im Winter statt. Ein Hoodie musste her. Darunter. Ebenfalls darunter, jedoch mit Guckloch: Meine Mudmaster. Im adäquaten Colorway.

Im letzten Beitrag schnitt ich die guten alten Neunziger an. Im heutigen Beitrag flieg ich sie an. Und ihr begleitet mich bei meinem Flug zurück in die Vergangenheit. In meine Vergangenheit. Anlass für diesen nostalgischen Anfall war der Erwerb eines neuen Kleidungsstückes.

Ich legte mir einen Trainingsanzug zu. Von Roca Wear. Eine Brand, die im eben besagten Jahrzehnt zum Leben erweckt wurde. Von keinem geringeren als Jay Z. Die Teile boomten. Und ich mittendrin. Meine Roca Wear Klamotten holte ich mir per Bus aus der Hauptstadt.

Mittlerweile meine Heimatstadt. An der Vorliebe zu Roca Wear hat sich hingegen nichts geändert. Daher der Trainingsanzug. White Sox Kappe und rotweiße Dunks komplettieren das Outfit. Dinge, die ich damals trug. Heute noch zieren sie mein Schlafzimmer. Nie werde ich mich davon trennen.

(pics: flightclub.com, kickz.com)

Firmenweihnachtsfeier. Eine jährlich wiederkehrende Skandalnacht, in der sich die Schamgrenze mit ansteigendem Alkoholpegel mehr und mehr in Luft auflöst. Ein Haufen bis zur Unkenntlichkeit aufgebrezelter Gestalten und der nahezu perfekte Anlass zum Fremdschämen. Wäre da bloß nicht das Problem der Undurchdrückbarkeit im nüchternen Zustand. Und schon ist man Mittäter.

Auch ich plane, Teil dieser peinlichen Menge zu sein. Kurzzeitig stand diese Entscheidung auf der Kippe. Heute. Vorfreude und Motivation komplett im Arsch. Ich spürte Enttäuschung und Wut. Über allem standen Unehrlichkeit und Unfairness mir gegenüber. Aber wisst ihr was? Ihr könnt mich mal! Die gratis Fresserei und Sauferei lasse ich mir nicht verderben.

Denn auch mein Outfit steht bereits. Ganz im Zeichen der Corporate Identity. Ein Schuhwerk in den Firmenfarben, zu denen ich nach wie vor stehe. Nicht aber zu jenem Part meiner werktäglichen Zeitgenossen, die sich womöglich auch über Turnschuhe auf einer Weihnachtsfeier ihre Mäuler zerreißen. Hinter meinem Rücken. Ein Sinnbild. Denn im Leben steh ich vor euch!

(pics: endclothing.com, hm.com)

Meine Chicago Einser Jordans. Im Innenfutter des rechten Schuhs kleben die nicht mehr entfernbaren und sich in den Stoff hineingefressenen Überreste eines Kaugummis. Meines Kaugummis. Und meine Unart, fertig gekaute Gummis auszuspucken und wegzukicken. Sollte mir eine Lehre sein.

Sollte. Immer noch kicke ich. Aber zumindest werfe ich nun einen Blick in den rechten Schuh (ich bin Rechtsfüßer), sofern ich das gute Stück nicht fliegen sehe. Man sollte das Leben eben nicht immer so ernst nehmen. „Why so serious?“, fragt auch der Joker. Dessen geschminkte Fratze sich neulich auf einem meiner Shirts wiederfindet.

Und so nebenbei passen die Farben dieses nicht so ernsten Kleidungsstücks exakt zu den Farben meiner eingangs erwähnten Kaugummikickinstrumente. Der perfekte Einklang in Weiß, Rot und Schwarz. Aja, da war ja noch die Hose. Oder doch nicht. Die denkt ihr euch diesmal bitte.

(pics: emp.de, flightclub.com)

Kleiner Exkurs bevor es zum Outfit geht: Die Abkürzung NCAA steht für National Collegiate Athletic Association. Das ist der Verband der Sportprogramme der meisten Colleges und Universitäten aus den USA und Kanada.

Mit meiner Nummer eins in Sachen College Sports, oder grenzen wir es auf College Basketball und Football ein, hab ich euch schon mehrmals vertraut gemacht. Mit der University of North Carolina. Beim Basketball tatsächlich Nummer eins, im Football weit weg davon.

Zum universitätsblauen Vintage Jersey trage ich ein längst vergessen geglaubtes Lieblingsstück. Meine Varsity Jacke. Die perfekte Jacke zum Thema College Sport. Vor einigen Wochen im Schrank bei meinen Eltern wieder entdeckt, wärmt mich ihr Filz nun bestens in der vorwinterlichen Kälte.

Längst vergessen geglaubt auch das Schuhwerk, der Converse Pro Leather. Nicht aber von mir. Von der Masse da draußen. Und vielen Hypekids der heutigen Zeit nicht einmal ein Begriff. Eine preisgünstige Rarität als Musterbeispiel für Coolness ohne Swag.